Livestream zu den Anhörungen zur Amtsenthebung von Trump: Sehen Sie sich das Zeugnis von Marie Yovanovitch an

Zweiter Tag der Anhörungen zum Amtsenthebungsverfahren gegen Trump auf dem Capitol Hill

Die frühere Botschafterin in der Ukraine, Marie Yovanovitch, traf am Freitagmorgen im Kapitol ein, um in der zweiten öffentlichen Anhörung im Rahmen der Amtsenthebungsuntersuchung gegen Präsident Trump auszusagen.

Von ihr wird erwartet, dass sie den Gesetzgebern mitteilt, dass ihr Ruf in einer langsam brennenden Kampagne, die von Trumps persönlichem Verweigerer Rudy Giuliani angeführt wurde, öffentlich besudelt wurde.

Trump erinnerte sich an sie im Mai.

Yovanovitch, 60, ist eine Berufsbeamtin des Auslandsdienstes, die ihre Geschichte bereits in einer privaten Absetzung für Gesetzgeber dargelegt hat.

„Du wirst denken, dass ich unglaublich naiv bin“, sagte Yovanovitch den Ermittlern der Amtsenthebung des Hauses bei einer Marathon-Anhörung im Oktober.

„Aber ich konnte mir nicht vorstellen, was in den letzten sechs oder sieben Monaten alles passiert ist. Ich konnte es mir einfach nicht vorstellen “, fügte sie hinzu.

„Obwohl ich verstehe, dass ich zur Freude des Präsidenten gedient habe, war ich dennoch ungläubig, dass sich die US-Regierung dafür entschieden hat, einen Botschafter zu entfernen, der sich, so gut ich kann, auf unbegründete und falsche Behauptungen von Menschen mit eindeutig fragwürdigen Motiven stützt.“

Demokraten, die die Amtsenthebungsuntersuchung anführten, behaupten, Trump habe Zelensky unter Druck gesetzt, den ehemaligen Veep Joe Biden und seinen Sohn zu untersuchen, und die dringend benötigte US-Militärhilfe zurückgehalten, um den ukrainischen Führer dazu zu bewegen, sein Gebot abzugeben.

Stattdessen wird von demokratischen Gesetzgebern erwartet, dass sie auf die Umstände ihres Sturzes hinweisen, wenn sie versuchen, ihren Standpunkt zu vertreten, dass Trump mit Hilfe von Giuliani eine unangemessene Druckkampagne startete, um Zelenskiy für die Bemühungen zu gewinnen, dem demokratischen politischen Rivalen Biden Schaden zuzufügen.

„Giuliani führte auch eine Schmähkampagne gegen die US-Botschafterin in der Ukraine, Marie Yovanovitch, durch“, sagte Adam Schiff, Vorsitzender des House Intelligence Committee, bei der ersten öffentlichen Anhörung zur Amtsenthebung Anfang dieser Woche.

„Ein hochrangiger Beamter des Außenministeriums sagte ihr, dass Präsident Trump das Vertrauen in sie verloren habe, obwohl sie nichts Falsches getan habe.“

Schiff eröffnete die Anhörung mit den Worten: „Im April 2019 war die US-Botschafterin in der Ukraine, Marie Yovanovitch, in Kiew, als sie von einem hochrangigen Beamten des Außenministeriums angerufen wurde und aufgefordert wurde, mit dem nächsten Flugzeug nach Washington zurückzukehren. Bei ihrer Rückkehr nach DC wurde sie von ihren Vorgesetzten darüber informiert, dass sie, obwohl sie nichts Falsches getan hatte, nicht länger als Botschafterin in der Ukraine fungieren konnte, weil sie nicht das Vertrauen des Präsidenten hatte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.